Christian Freimuth

  1. Wenn wir da durch gehen
  2. Drehmoment
  3. Betr.: Saint-Exupéry, Kap. XXI

Christian Freimuth, Singer/Songwriter aus Lübeck, trat als erster Musiker von allen im wolkenkuckucksheim auf, mit leiser Stimme und zurückhaltender Begleitung von Sascha Vendt (Gitarre, Cajon, Schellenstick, Melodica, Glockenspiel) und Florian Galow (Klavier, Bass).

1977 geb. in Dortmund und mit deutschen Texten und akustischer Gitarre via Münster und Berlin in die Hansestadt geraten, hat der Songmann unweit Element Of Crime, Tom Liwa oder auch Niels Frevert seine Handschrift und Stimme entwickelt. Die Kraft von melancholischen Songs wie „Drehmoment“, "Wenn wir da durch gehen" und "Betr.: Saint-Exupéry, Kap. XXI" liegt in ihrer Ruhe, ihrem deutlichen Hoffnungsmoment und einer ebenso feinen wie prägnanten Leichtigkeit, trotz alledem und alledem.

Sein metaphorisches Vokabluar und seine Charaktere bezieht Freimuth direkt aus dem Alltag; in seinen Liedern kann sich ungezwungen wiederfinden, wer mag. Glückskinder, Pechvögel. Menschen, die sich wortlos vor dem Duschvorhang treffen. Sonnenuntergang. Lebensgerätebedienungsanleitungen im Altpapier. Die Leichtigkeit und Schwere des Seins. Große Gefühle bei Pathosfaktor Null. Letztlich Liebe – partnerschaftlich, zu sich selbst, für das, was man tut, mit dem man sich umgibt, zu allen, die einem was bedeuten. „Wenn alles von dir weg zu fließen scheint, dreh dich um."

Christian Freimuths sechstes Album erscheint 2012.

Raum & Zeit

Credits

  • Text: Rolf Jäger
  • Kamera/Schnitt: Patrick Schwedler
  • Licht/Kamera: Christian Kopplow
  • Ton: Peter Raffaelli