Ensemble du Verre

  1. Cracks
  2. The contemporary Cowboy
  3. Puzzles

Titel anklicken, um zum Lied zu springen

Was gut ist, kommt wieder. Manchmal. Und anders. Sönke Düwer etwa, der im Spätsommer 2012 unter dem Pseudonym A Green Meadow zum ersten Mal die Buchhandlung maKULaTUR mit einer Solo-Elektronik-Performance bespielte. (Siehe: http://www.wolkenkuckucksheim.tv/a-green-meadow-aka-soenke-duewer.html) Nun kam der Drummer, Komponist, Labelbetreiber, Multiinstrumentalist und Producer zurück mit ...

... seiner Stammformation – die auch nicht mehr ist, was sie mal war/zu sein schien.

Das Ensemble Du Verre, ursprünglich ein mit u.a. Claas Ueberschär (Trompete), Arne Jansen (Gitarre), Penrose Feast und Stefan Kuchel (Saxofon), Block Barley (scratches) und VokalistInnen wie Ursula Rucker oder Michael Schiefel wechselbesetztes Nu-Jazz-Bandprojekt (2008 Preis der deutschen Schallplattenkritik für „Sanctuary For Animals“), tritt bereits seit einiger Zeit als Duo mit Düwer, dem fabelhaften Lübecker Drummer Oliver Sonntag und wechselnden Dritten auf, im Buchladen Schauspieler, Musiker, Tänzer und Korrepetitor John R. Carlson.

Carlson deklamiert seine impressionistischen, bildstarken und oftmals assoziativ anmutenden Texte auf elektronischen Basis-Texturen mit angedeuteten Timings und viel Bewegungsfreiraum für die Musiker (sowie die Worte und Extremitäten des Texters). Düwer entwickelt konzentriert und kontinuierlich den stetigen Fluss von Melodie und Umfeld weiter, Sonntag, bekannt für besondere Schlagzeug-Varianten, spielt frei auf Ausdruck auf einer unwahrscheinlich anmutenden Miniatur, in der viele andere eher ein Spiel- denn Schlagzeug erkennen dürften.

Eine semi-improvisierte, faszinierende Ambient-Hybride auf den Grenzlinien von Jazz, Electronica und avancierter Pop-Sensibilität.

Raum & Zeit

  • Buchhandlung Makulatur
  • Lübeck, 1. Juli 2013

Credits

  • Text: Rolf Jäger
  • Kamera/Schnitt: Patrick Schwedler
  • Kamera: Thomas Nicolaisen
  • Ton: Peter Raffaelli
  • Standbild: Christoffer Greiß