KräuterWUMMS

  1. Wer bist Du
  2. Regen
  3. Wohlstand
  4. Zehn Minuten

Titel anklicken, um zum Lied zu springen

Landauf landab die Straßen, Fußgängerzonen und alternative Sommerfeste bespielen, Kinder und Eltern gleichermaßen zum Quietschen resp. Mitsingen bringen, sich einen feuchten Klumpen um die Kommerzialisierung ihrer Musik scheren und auch nicht davon leben müssen: So sind KräuterWUMMS!. Fahrensleute für das 21. Jahrhundert, mit mehr Gigs per anno als das Jahr Wochenenden hat, die sich wohl fühlen mit ihrer auf der Stelle zugänglichen Musik und dieses Wohlfühlen musikalisch locker zu vermitteln verstehen, ohne dem Publikum das Hirn zu veröden.

Mit welchen Kräutern genau das Trio seinen Wumms abschmeckt, ist ebenso offenkundig wie es interessant bleiben kann. „Musik von allem für alle“ nennen Roland Zech (aus den 60ern, Gitarre und Gesang), Dirk Oberbeck (aus den 70ern, Trommel und Gesang) und Andi Klüver (aus den 80ern, Gitarre und Gesang) ihren flockigen Folk zwischen schnell und federnd, Reggae, Country und rhythmischen Akzenten zwischen Polka und Ska, den sie seit Anfang 2013 mit Humor in deutscher Sprache verteilen.

Vorbilder der drei, die bereits vorher in anderen Formationen oder unter eigenem Namen tätig waren, sind u.a. die US-Countryrocker Avett Brothers, die freigeistige Alt-Country-Band The Devil Makes Three (USA), die Beatles, das deutsche Bluesrock-Gestein Stoppok aus 'm Ruhrpott, Singer/Songsatiriker Funny Van Dannen u.a.. Eher kokett und definitiv selbstironisch ist die Selbsteinschätzung des Trios, „nix anderes zu können“ und deshalb Musik zu machen. Die „Liebe zu Musik und Tanz“ ist spürbar glaubwürdiger.

Raum & Zeit

  • Buchhandlung Makulatur
  • Lübeck, 3. Juni 2013

Credits

  • Text: Rolf Jäger
  • Kamera/Schnitt: Patrick Schwedler
  • Kamera: Thomas Nicolaisen
  • Ton: Peter Raffaelli
  • Standbild: Tilo Strauss