Susi Hyldgaard

  1. Then i fall for you
  2. Diddelidi
  3. Little fair
  4. This little Island
  5. Sauerkrautstampfer

Titel anklicken, um zum Lied zu springen

"Ihre Stimme besitzt die hohe Bestimmtheit einer Joni Mitchell, den leichten Irrsinn einer Björk und die Beweglichkeit einer Kate Bush." (Konrad Heidkamp, Die Zeit.) Mit anderen Worten: Susi Hyldgaard passt in keine Schublade. International gängige Vergleiche mit anderen Künstlern...

... - Rickie Lee Jones, Cassandra Wilson, Nina Simone, Massive Attack, Jan Garbarek, Debussy, Bach … – bestätigen dies. "Natürlich habe ich diese MusikerInnen gehört und schätze sie“, sagt Hyldgaard, die weder eine Plattensammlung besitzt noch regulär Radio hört. „Aber das ist es dann auch. Direkt beeinflusst fühle ich mich nicht."

Definitiv einflussreich dürfte ihr Vater gewesen sein; der Kontrabassist brachte seine Tochter mit Musik in Berührung, vor allem mit Jazz. 1963 in New York City geboren, begann sie im Alter von fünf Jahren eine klassische Klavierausbildung, studierte Musik in Kopenhagen und arbeitete als Journalistin für den dänischen Rundfunk.

Nach ihrem Debütalbum „My Female Family“, noch rein instrumental, steht bereits auf dem zweiten, „Something Special Just For You“, die außergewöhnlich facettenreiche Stimme der Pianistin und Komponistin im Mittelpunkt, die den dänischen Grammy als bester Jazz Newcomer bekommt. Es folgen Tourneen durch Europa und Kanada, Zusammenarbeiten mit Niels-Henning Ørsted Pedersen, Nils Landgren u.a.; ihre Mitwirkung an Michael Mantlers „School Of Understanding“ (2001) – einer Bearbeitung von Paul Austers Stück „Hide and Seek“ – neben Leuten wie Jack Bruce, John Greaves und Robert Wyatt sorgte für weitere Aufmerksamkeit. "Home Sweet Home" (2002), im Zuge des damals noch frischen Hypes um skandinavische Jazzvokalistinnen wie Silje Nergaard, Torun Eriksen und Viktoria Tolstoy (denen sie so unähnlich wie künstlerisch überlegen war/ist), wird zu Hyldgaards pan-europäischem Durchbruch.

Jazz, Elektronika, Ambient, Pop, Folk und Singer/Songwriting vermischt sie zu einem eigenen Ganzen, zeigt sich verletzlich ohne Psychochirurgie und Nabelschau, hat u.a. ein interaktives Klang- und Zeichenprojekt für Kinder zwischen zwei und vier Jahren, ein Opernprojekt und einen Laienchor realisiert.

Sie spielt im Quartett mit ihrer Band Susi Hyldgaard Experience (mittlerweile auch auf Akkordeon, Vibrafon und gelegentlich Ukulele – „if you're unlucky...“), hat 2009 mit der NDR Bigband kollaboriert und arbeitet als Dozentin an der Kopenhagener Musikhochschule. „Ich war eine schlechte Studentin, deshalb konnte ich mir nicht vorstellen, wirklich gut vermitteln zu können“, erklärt sie. „Doch mittlerweile schätze ich die Arbeit mit den StudentInnen. Es macht mir Freude, sie ein klein wenig zu lenken – sie kommen dann ganz gut selber klar.”

Raum & Zeit

  • Buchhandlung Makulatur
  • Lübeck, 16. Oktober 2013

Credits

  • Text: Rolf Jäger
  • Kamera/Schnitt: Patrick Schwedler
  • Kamera: Thomas Nicolaisen
  • Ton: Peter Raffaelli
  • Standbild: Christoffer Greiß