Tom Klose & Band

  1. Goodnight
  2. Born a lion
  3. Down by the water
  4. To hurt and to be hurt

Dass Tom Klose mal Punkrock in der Band Brainless gespielt/gesungen hat (2004), ist eigentlich noch gar nicht so lange her. Dennoch könnten die Songs, die der Wahlhamburger seitdem schreibt und singt, kaum weniger damit zu tun haben. Allein der leidenschaftliche Gesang des 23-Jährigen scheint energetisch davon zu profitieren: Mal rau und laut wie ein emotional und alkoholisch leckgeschlagener Matrosen, mal still verletzbar wie ein Kätzchen im Regen - und einiges dazwischen – kniet Klose sich in seine Songs, die er grundsätzlich auf Englisch singt.

1988 in Flensburg geboren, fand Klose 2005/06 als Austauschschüler in Australien vom Rock zu ruhigen akustischen Songs. Zunächst mit der Band Lux in Flensburg zugange, bespielt er seit 2010 unter eigenem Namen die offenen Bühnen, Kneipen und Straßen von Hamburg. Der Mann verströmt definitiv Charisma und schlägt sein Publikum in den Bann. So auch im Wolkenkuckucksheim.

Musikalisch den britischen Inseln näher als US-Tugenden, ist Tom Klose durchaus von eigener Art. In seiner Musik mischen sich Einflüsse aus beiden  Traditionen (resp. Modernen) mit Rockresten und speziellem Instrumentarium. Damien Rice, Muse, Death Cab For Cutie, The Shins, die Kings Of Leon, Bon Iver, die Fleet Foxes oder auch Clueso schwirren durch den eingenwilligen Bandsound: Neben Klose an der Akustikgitarre sorgen Cellist Niklas Hardt für tragende Flächen und Tiefe und Martin Bassmati (Cajon/Schlagzeug, Glockenspiel) für Bewegung, Zweitgesang und schrägen Bühnenhumor. 

Tom Kloses neue EP erscheint im Frühjahr 2012.

"Tom Klose beeindruckte mit Gitarre im Arm und hingebungsvollem Gesang und wurde entsprechend mit einem aufmerksam lauschenden Publikum belohnt." - Hamburger Abendblatt, 30. März 2011

Raum & Zeit

Credits

  • Text: Rolf Jäger
  • Kamera/Schnitt: Patrick Schwedler
  • Licht/Kamera: Christian Kopplow
  • Ton: Peter Raffaelli